Detail

17. Juli 2015

Markthalle Rotterdam glänzt durch Hero-Gläser

Mit innovativer Baukunst avanciert Rotterdam mehr und mehr zu einer der herausragenden Architektur-Metropolen der Welt.  

Hero-Glas lieferte 11.000 qm Glas für das neue architektonische Glanzstück Rotterdams: die neue Markthalle.

Eines der aktuellsten architektonischen Glanzstücke ist die neue Markthalle Rotterdams, die Ende letzten Jahres ihre Tore öffnete. Als besonders markantes Gestaltungselement setzte der niederländische Stararchitekt Winy Maas vom Architekturbüro MVRDV auf Glas – das der emsländische Glashersteller Hero-Glas aus Dersum für das komplette Bauvorhaben gefertigt und geliefert hat.  

Als erste überdachte Markthalle der Niederlande setzt das Bauprojekt im Rotterdamer Szene-Stadtteil Laurens völlig neue architektonische Maßstäbe: In dem Gebäude, das in der Form eines riesigen Flugzeughangars gestaltet ist, finden sich auf elf Etagen nicht nur mehr als 100 Marktstände, Spezialgeschäfte, Restaurants und sogar Parkmöglichkeiten. Die Rotterdamer Markthalle ist auch weltweit das erste Gebäude, in dem Wohnungen eingerichtet sind, die einen direkten Blick auf das Markttreiben in den unteren Etagen erlauben. 

Sonnen- und Wärmeschutz für die Fassade
Der Dersumer Glasspezialist Hero-Glas lieferte für das Mammutprojekt insgesamt mehr als 11.000 qm Glas für Fassaden, Fenster und den Innenbereich. „Abgesehen davon, dass dies einer der größten Aufträge unserer Firmengeschichte war, stellte das Projekt besondere Anforderungen an unsere Produkte und unser Projektmanagement“, erläutert Heinrich Ross, Geschäftsführer von Hero-Glas.

Für die Außenfassaden des elfstöckigen Gebäudes wurde das Isolierglas Hero-Sun S 70 / 41 eingesetzt, das Sonnen- und Wärmeschutz in einem kombiniert: Mit hoher Lichtdurchlässigkeit sorgt das Funktionsglas für helle, lichtdurchflutete Räume, schützt aber durch seine gleichzeitig niedrige Sonnenenergiedurchlässigkeit vor zu starker Aufheizung im Sommer. Im Winter hält es dank hoher Wärmedämmwerte die Energie im Gebäude und ist somit besonders energieeffizient und umweltfreundlich. Mit niedrigen Reflexionswerten vermeidet das Fassadenglas allzu starke Spiegelungen.

Kombi-Gläser mit bis zu vier Funktionen im Innenausbau
Die architektonischen Anforderungen der Markthalle brachten eine weitere Besonderheit bei der Beschaffenheit der Gläser mit sich: Bis zu vier Funktionen mussten die Gläser in einigen Bereichen des Innenausbaus erfüllen. Neben dem Wärmeschutz, der insbesondere bei den in den zwei unteren Stockwerken gelegenen Cafés und Geschäftsräumen relevant war, mussten die Gläser auch die strengen Anforderungen an Brand- und Schallschutz  erfüllen und in den oberen Penthouse-Wohnungen sogar begehbar sein.

Von den 228 Apartments mit 80 bis 300 qm Wohnfläche hat rund die Hälfte einen direkten Blick auf die Markthalle. Um den künftigen Bewohnern der an sieben Tagen die Woche geöffneten Markthalle einen ruhigen Schlaf zu gewähren, kamen im Innenausbau Schallschutzgläser der Marke Hero-Phon S zum Einsatz. Den strengen Brandschutzrichtlinien der 40 m hohen Markthalle wurde man gerecht durch den Einsatz von EW-60-Brandschutzgläsern, Produkte der Tochterfirma Hero-Fire.

In den 24 Penthouse-Wohnungen, die sich an Stirn- und Rückseite der Markthalle oberhalb der Arkadenbögen befinden, wurden begehbare Sicherheitsgläser eingesetzt. Die Hero-Safe-Verbundsicherheitsgläser wurden in den Boden eingelassen „und erlauben es den Bewohnern, gewissermaßen über den Dingen zu stehen“, führt Heinrich Ross die architektonische Besonderheit des Projektes aus.

Hoher Planungsaufwand
Die stadtzentrale Lage der neuen Markthalle am Blaak Platz erforderte eine minutiös geplante Anlieferung der Gläser, die mit 11.000 qm Gesamtfläche immerhin rund anderthalb Fußballfelder einnehmen und Stück für Stück per LKW angeliefert wurden. Aufgrund des dichten Verkehrs wurden Baustellen-Tickets ausgegeben, die die Anlieferung nur zu genau festgelegten Zeiten erlaubte. „Neben der beengten Verkehrs- und Anliefersituation vor Ort bestand die besondere Herausforderung bei diesem Projekt darin, dass die Gläser wohnungsweise eingebaut wurden. Das bedeutete, dass unsere gesamte Auftragsabwicklung – von der Herstellung bis hin zur Auslieferung – etappenweise auf den gesamten Baufortschritt abgestimmt werden musste“, blickt Ross auf das rund neun Monate dauernde Großprojekt zurück. Die Gläser wurden wohnungsweise auf Transportgestelle verpackt, auf  die jeweiligen Balkone gesetzt und anhand von Hebebühnen von innen – und nicht wie sonst üblich von außen – eingesetzt. „Damit ging einher, dass die Transportgestelle ein Höchstmaß an Größe und Gewicht nicht überschreiten durften, sonst hätten die Hebebühnen sie nicht mehr ins Wohnungsinnere transportieren können.

Alle Gläser sind längst eingesetzt, in der Markthalle herrscht bereits buntes Treiben. Für Hero-Glas ist damit ein weiteres Großprojekt zum Abschluss gekommen, bei dem die Emsländer mit glasklaren Vorteilen punkten konnten: ihrer breiten Produktpalette und der Fähigkeit, auch bei Großprojekten alle geforderten Gläser aus einer Hand liefern zu können. 

HERO Glas, mit Sitz im emsländischen Dersum, ist einer der europaweit führenden Glasverarbeiter: Die Bandbreite des 1970 gegründeten Familienunternehmens mit mehr als 300 Mitarbeitern reicht von Ausstattungen verschiedener Immobilien wie die Einkaufsmeile MyZeil in Frankfurt, der Mercedes-Benz-Arena in Stuttgart und dem Maritim-Hotel in Düsseldorf bis zu Spezialgläser für Museen, Kreuzfahrtschiffe und Megayachten. HERO Glas ist zudem Deutschlands größter unabhängiger Anbieter für Brandschutz- und gebogene Gläser.

 

      

Firmenkontakt:
Hero-Glas Veredelungs GmbH
Industriestraße 1
26906 Dersum
Tel. 04963 / 915-1071

Leitung Marketing:

silvia.vescio@hero-glas.de

www.hero-glas.de

 

Betreuende Agentur für die Fachpressearbeit:
Medienhaus Emsland GmbH
Schlachterstraße 6-8
49808 Lingen (Ems)
Projektmanagement:  
Doris Lübbers
Tel. 0591 / 964954-22
Fax 0591 / 964954-10
doris.luebbers@medienhaus-emsland.de
www.medienhaus-emsland.de